Emotionale Gewalt – Erpressung durch Gefühle

  • verzweifelte junge Frau

Emotionale Gewalt bedeutet emotionale Erpressung: Der Erpresser weiß, wie er andere Menschen mithilfe ihrer Gefühle unter Druck  setzen kann, bis sie sich fügen und so zu seinem Opfer werden. Neigt ein Opfer besonders zu Schuldgefühlen und Verlustängsten und/oder zu besonderem Pflicht- und Mitgefühl, hat der Erpresser leichtes Spiel:

Mit Vorwürfen wie: …Du machst mich krank!…Warum tust du mir das an? …Es ist immer dasselbe mit dir! …..Wann wirst du endlich mal klug? ….Ich bin sehr enttäuscht von dir!….Hast du schon vergessen, was du neulich angerichtet hast? …Willst du schon wieder Streit? …Nach allem, was ich für dich getan habe! …….werden besonders Schuldgefühle geweckt.

Mit Drohungen wie ….Wenn du so weitermachst, bin ich eines Tages weg! ….Glaub´ ja nicht, dass ich das vergessen werde! …. Du musst dich entscheiden! ….Tu endlich, was ich dir sage, dann hast du deinen Frieden! ….Wenn du mich nicht verlieren willst, dann….! Ich könnte jederzeit eine/n andere/n haben! …werden besonders Verlustängste geweckt.

Mit Fragen wie …Merkst due eigentlich, wie schlecht es mir geht? ….Findest du nicht auch, dass Du mich zuviel allein lässt, wo es mir doch so schlecht geht? …Warum interessierst du dich eigentlich mehr für andere als für mich? ….Würdest du bitte mehr Rücksicht auf mich nehmen?…werden besonders Pflicht- und Mitgefühl geweckt.

Es müssen aber nicht unbedingt Worte sein, mit denen der Erpresser sein Opfer unter Druck setzt. Vielleicht hat er durch Schweigen, Mimik oder Gestik duchblicken lassen, dass ihm etwas missfällt, dass er verletzt oder enttäuscht ist, dass er etwas erwartet oder braucht.

Die Botschaft des Erpressers

Die Botschaft des Erpressers ist unmissverständlich: …..Sieh zu, wie du mich wieder friedlich und freundlich stimmst! Wenn ich dir wirklich etwas bedeute, dann beweise es mir! Es könnte sonst ziemlich unangenehm für dich werden….

Wenn das Opfer jedes Risiko vermeiden will, wird es alles tun, um den Erpresser versöhnlich zu stimmen. Es wird unbedingt wieder gutmachen wollen, womit es ihn verärgert oder enttäuscht hat. Hauptsache, der Streit, die Vorwürfe, die bedrückende Atmosphäre oder das eisige Schweigen hören endlich auf! Vor dieser emotionalen Gewalt kapituliert das Opfer: Es verhält sich so, wie es von ihm erwartet wird.

Nachdem der Erpresser bekommen hat, was er wollte, steht seiner guten Laune nichts mehr im Weg: Er belohnt sein Opfer mit freundlicher Zuwendung und mit dem Gefühl, dass es sich zu seinem eigenen Besten klug verhalten hat…..

Zum Buch